März 2019

20. März / Tag 12: Grenze Mauretanien
Frühstück im „Barbas“ und der Spannungsbogen steigt. Gleich fahren wir gemeinsam zur Grenze. Voraussichtlich werden wir dort den ganzen Tag verbringen. Ab morgen spielen wir dann im größten Sandkasten der Welt - der Sahara. Ich nutze hiermit die Gelegenheit uns vorerst zu verabschieden. Vermutlich werden wir bis Nouakchott keine Möglichkeit haben etwas zu senden. Sobald wir dort sind melden wir uns wieder. Versprochen!

Weiterlesen

Die Rallyefahrzeuge stehen wüstentauglich gepackt auf dem letzten Rastplatz vor der Grenze zu Mauretanien. Tagesaufgabe erfüllt!

Weiterlesen

Heute hat es uns buchstäblich nach Dakhla geweht. Links (fast) nichts, rechts der Atlantik und in der Mitte auf der schon erwähnten Route Nationale Marocaine wir.

Weiterlesen

Ab jetzt gibt es für uns alle nur noch eine Richtung - immer gen Süden. Und auch nur noch eine Straße - die Route Nationale Marocaine, die von Tanger nach Lagouira (Nouadhibou) führt.

Weiterlesen

Heute kämpften wir uns über den Atlas. Aber zuvor hieß es Abschied nehmen.

Weiterlesen

15. März / Ruhetag in Marrakesch
Marrakesch hat viele Namen. „Die Perle des Südens“, „Die rote Stadt“ oder „Ockerstadt“. Schon von vielen Poeten wurde der Stadt ein dichterisches Denkmal gesetzt. Für uns ist die Stadt einfach ein toller Spot für den ersten Ruhetag.

Weiterlesen

Die Helden der Autobahn sind da! Nach einem Gewaltritt von Dresden nach Marrakesch sind letzte Nacht endlich auch die „Wüstenflöhe unter Aufsicht“ zu uns gestoßen.

Weiterlesen

Marokko - ein Land voller Gegensätze. Ein Land welches trotz aller Modernität noch immer versucht das Traditionelle zu bewahren (oft sicher ungewollt). Ein Land in dem Menschen (meist Frauen) an den Straßen und Plätzen betteln, während reiche Marokkaner in großen teuren Autos über die selben Straßen fahren. Ein Land mit fortschrittlicher Stadtbevölkerung und traditioneller Landbevölkerung. Ein Land welches uns immer wieder mit freundlichen Gesichtern willkommen heißt. Und ein wundervolles Reiseland.

Weiterlesen

Die letzten Kilometer in Europa liegen hinter uns. Vor allem unsere Rallyefahrzeuge werden wohl nie wieder die Gelegenheit bekommen auf europäischen Straßen zu rollen.

Weiterlesen

Heute haben wir die Sierra Nevada bezwungen. Auf Meereshöhe begann der Tag und (fast) auf Meereshöhe endete der Tag.

Weiterlesen

11. März / Tag 3: Nimes - Valencia
Wir sind in Spanien, dem letzten europäischen Staat auf unserer Reise. Und wie schon auf der Etappe von Dresden nach Mulhouse waren die ersten Kilometer die härtesten.

Weiterlesen

10. März / Tag 2: Mulhouse - Nimes
Der Rallyetross rollt durch Frankreich. Immer noch eigentlich alles im Schnelldurchlauf - Wiesen, Felder, Wälder, Berge, Städte, Dörfer und vor allem Asphalt unter den Rädern.

Weiterlesen

Schüsse in Hohnstein. Differenzen mit dem Differential. Differenzen mit der Polizei. Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg - ein kleines Stückchen Deutschland im Schnelldurchlauf. Und schon sind wir in Frankreich.

Weiterlesen

08. März / Prolog
Nummer 27 der Rallye Dresden-Dakar-Banjul steht in den Startlöchern. Anders als vor ca. 100 Jahren als tollkühne Männer in ihren fliegenden Kisten zu einem spektakulären Wettbewerb antraten fahren die Kisten heute und es sind auch Frauen dabei (ist ja schließlich internationaler Frauentag). Anders als vor ca. 100 Jahren als dem Gewinner am Ziel in Frankreich 10.000 Pfund winkten geht es heute darum am Ziel in Gambia Menschen zu helfen. Und eigentlich gibt es auch nicht “Den Gewinner”.

Weiterlesen

10. Februar / Start 27.Rallye
Start der 27 .Rallye Dresden-Dakar-Banjul! Am Freitag den 08.03.2019 um 14:00 Uhr treffen wir uns zum Fototermin auf dem Altmarkt in Dresden. Am Samstag den 09.03.19 um 9:00 Uhr ist der offizielle Start in Hohnstein (Sächsischen Schweiz). Wir freuen uns auf Euch und alle Besucher.  Alle die nicht mitfahren dürfen, können sich auf drei Wochen tägliche Berichterstattung hier an dieser Stelle freuen!

Weiterlesen