// zurück zur Übersicht

5.Etappe: San Roque - Fährüberfahrt - Briech

Gruppenbild auf der Fähre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rallyefahrzeuge sind eingefahren. Die Rallyepiloten haben sich an ihre Fahrzeuge gewöhnt und sie wie eine zweite Haut übergestreift.


 


im Fährhafen

 

Leider gilt das nicht für alle Teams.

 

Für Peter und Kai wurde es heute am Morgen zur traurigen Gewissheit - das „WML“-Team muss sich trennen.

 

Der Chevrolet Silverado reist zurück nach Deutschland (die ADAC Plus Mitgliedschaft macht es möglich) und Peter und Kai setzen ihre Reise nach Gambia fort.

 

Die Entscheidung fiel ihnen nicht leicht (vor allen Peter war sehr traurig), aber manchmal muss sich die Vernunft durchsetzen (die Reparatur hätte zu viel Zeit gekostet).

 

Wenigstens müssen sie nicht laufen - das Organisationsteam hat ihnen eins ihrer Service-Fahrzeuge zur Verfügung gestellt.

 

das "neue" WML-Mobil im Fährhafen mit Peter und Kai

 

In den Stunden zwischen Frühstück und Fährüberfahrt wurde fleißig hin und her gepackt, denn zwei Umzüge mussten getätigt werden.

Die Hauptsache erst mal alles raus bzw. rein in das jeweilige Fahrzeug, sortiert werden kann dann morgen.


 

Verschönerungsarbeiten am WML-Mobil im Fährhafen

 

Viele Rallyeteams nutzten die Zeit noch wichtigen Reiseproviant käuflich zu erwerben (überall sah man Rallyefahrzeuge vor Lidl und Co). Vor allem Dinge die es in moslemischen Ländern nicht gibt - flüssige Nahrung mit enthemmender Wirkung und feste Nahrung vom Schwein - waren gefragt.

 


 

Die Rallyeteam-Euro-Reserven konnten heute ebenfalls - letztmalig - aufgefüllt werden.

 

Und das Team „Dieter de luxe“ nutzte die Zeit mal schnell den Auspuff ihres Trabant (fast) zu verlieren (ist der eigentlich auch aus Pappe?).

 


 

Im Fährhafen eingetroffen, fielen einem sofort seltsam bekleidete Menschen auf, zum Beispiel aus Nossen. Kein Wunder heute ist der 11.11., traditionell der Faschingsbeginn.

 



 

Möglicherweise ist das aber auch die neue Rallyemode, die meisten wissen es nur noch nicht!


 

Briefing im Fährhafen


wenn es mal wieder länger dauert...

 

Die Fährüberfahrt fand bei ruhiger See (warum der Pott trotzdem ziemlich schwankte bleibt sein Geheimnis) und satter Sonne statt.

 



 

Auf dem (bei den letzten Rallyes nicht vorhandenen) Sonnendeck wurde das erste große Gruppenbild für die Ewigkeit festgehalten.

 


 

Während die Pässe schon mal abgestempelt wurden (Personeneinreise) kam der afrikanische Kontinent immer näher bzw. wir Ihm.

 

 

Die ca. drei Stunden währende endgültige Einreise (Zoll) war die letzte große Tat heute, denn bei Ankunft in Briech, unserem Etappenziel, kehrte nach dem Abendessen sehr schnell Ruhe im Fahrerlager ein.

 

 

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 5

Kommentar von Bernd Huhle // 11.11.2015

Hallo Rallye-Gemeinde,
hoffentlich haben es alle bis hierher geschafft. Damit ist ja fast die Hälfte der Kilometer hinter Euch, nun beginnt das Abenteuer.
Grüße an alle, besonders an Mischa und Uwe von Bernd

Kommentar von kay kraschewski // 11.11.2015

einen solidarischen gruß an das wml-team! laßt euch den spaß an der ausfahrt durch den ausfall nicht vermiesen. danke auch von der fangemeinde aus der sächsischen heimat an die edle fahrzeugspenderin - oder war es eine mitfahrgelegenheit ...

Kommentar von paule // 12.11.2015

Hey ihr lieben, hoffe die einreise war halbwegs entspannt,liebe grüsse an peter, irgendwann wird er die amitonne schon noch durch die wüste kriegen
bis denne paule

Kommentar von Dieter Heilen // 12.11.2015

Hallo Ihr Verrückten,
wir drücken Euch die Daumen für Afrika und wünschen Euch so viel Spaß wie wir hatten.
You´ll never drive alone!
Besondere Grüße an Torsten, Falk und Holger.
Heike und Dieter, Team Colonia 1

Kommentar von Team 601 - Beifahrer // 12.11.2015

Und damit Hat der Trabant schon mal mehr schrauben müssen als der Lada ;)

Macht nix! Viel Spaß weiterhin!

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 6 und 5.