// zurück zur Übersicht

13.Etappe: Zwischen den Dünen - Zum Strand

Zeitig in der Früh starteten wir mit dem Ziel es rechtzeitig bei Ebbe nach Mamghar zu schaffen. Ein letztes längeres zumeist sandiges Teilstück mussten wir noch überwinden. Und taten es problemlos.

 

Bevor wir den Atlantik rochen und später auch sahen wurde der Lupo (Team „Zethauer“) von ein paar kleineren Sanddünen angelockt. Und schon steckte er in einer. Nach der Befreiungsaktion ging es zügig weiter.

 

Auf Grund der wenigen Einsandungen und noch wenigeren technischen Problemen hatten wir sogar noch Zeit für eine ausgiebige Mittagspause kurz hinter der sogenannten Muscheldüne.

 

In Mamghar hatte Sie uns wieder - die Zivilisation. Viele kleine dunkle Hände reckten sich uns entgegen und wollten Geschenke. „Cadeau, Cadeau“ machten sich die Kinder lautstark bemerkbar.

 

Neben Geschenke verteilen und der spontanen ärztlichen Versorgung eines Einheimischen (Madeleine von Team „Unimog Sport“ ist Krankenschwester) warteten wir auf die frohe Botschaft ob und wann es auf den Strand geht.

 

Schließlich war es so weit. Aufstellen und einzeln über die Düne sprinten. Team „Silberknaller“ verfehlte die richtige Spur und eine am Strand vor sich hin rostende und in Fischernetze verwickelte Metallstange nur knapp. Alle anderen Teams absolvierten die Strandauffahrt ohne größere Probleme.

 

Bevor wir es uns am Strand gemütlich machten düsten wir ein paar Kilometer am Wasser entlang.

 

Bevor die N2 (asphaltierte „Autoroute Nouadhibou“) gebaut wurde war der schmale nur bei Ebbe befahrbare Streifen zwischen Atlantik und Düne die einzige Nord-Süd-Verbindung in Mauretanien. Heute fahren hier nur noch vereinzelt Fischer mit ihren Pickups entlang. Und ein paar verrückte Deutsche, Österreicher und Schweizer.

 

Planmäßiges Einsanden und der Rest des Tages auf dem Strand konnte beginnen...

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 4

Kommentar von Thomas Reichert // 27.11.2018

Super Bilder!!!
Tolle Leistung von Euch, Hut ab. Hätten wir bei einigen Fahrzeugen nicht gedacht, dass die das machen.
Weiter so. Der Neid ist uns ins Gesicht geschrieben.
Weiterhin noch Gute Fahrt.
Thomas und Ute

Kommentar von Sonja Otte // 27.11.2018

Danke für die phantastischen Bilder, und die Berichterstattung, bei der man Gänsehaut pur bekommt! Super schöne Erlebnisse und noch viel Freude an alle Teams! Gute Fahrt wünschen Sonja und Lothar

Kommentar von Biggy & Hermann // 27.11.2018

Hey Ihr seid so super drauf, wir wünschen Euch nen riesig tollenb Erfolg in jeder Hinsicht.

Die Merkeln wird dieses Jahr euch keine Chance haben auf aufzuhalten!

DANKE MERKEL!

Alles Liebe und Gute.

Biggy & Hermann

Kommentar von Michael, Team AnToMi 03.20106 // 28.11.2018

Immer wieder ganz großen Dank an Peggy für die super Fotos.
Mein Neid sei mit euch
Weiterhin viel Spaß, unfallfreie Fahrt und beleibt gesund.
Grüßtmir Gambia

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 9 und 1?