// zurück zur Übersicht

1.Etappe: Hohnstein - Mulhouse

Brandbaude - der versprochene Ausblick vom „Balkon der Sächsischen Schweiz“ versteckte sich im undurchdringlichen Nebel. Also ging es nach dem Frühstück ohne lange zu verweilen zur Burg Hohnstein, in deren Schatten unsere Fahrzeuge die Nacht verbracht hatten.

 

 

Interessiertes Publikum war trotz des eher ungemütlichen Wetters erschienen um beim offiziellen Start der 20igsten Rallye Dresden-Dakar-Banjul anwesend zu sein.

 

 

Darunter auch immer wieder gern gesehene Rallyeveteranen von nah und fern.

 

Diejenigen der braven Bürger von Hohnstein, die zu dieser Zeit noch nicht wach waren, waren es spätestens nach dem vierfachen Startschuss der die Burg erzittern lies.

 

 

Alle anwesenden Rallyeteams hatten im Anschluss ihren ganz persönlichen Auftritt. Unter dem Beifall der Anwesenden wurden sie durch das Starttor auf den weiten Weg nach Gambia geschickt.

 

 

 

Der Rest des Tages bestand eigentlich nur noch aus geografischen Punkten auf der Landkarte Deutschlands. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Deutschlands konnten wir nur auf Grund der braun-weisen Hinweisschilder erahnen. Denn knapp 700 Kilometer wollen erst mal abgearbeitet werden, dem alltäglichen Wahnsinn auf deutschen Autobahnen konnte sich keiner entziehen.

 

Unterwegs mal eine Kaffeepause, mal eine Tankpause (auch das Rallyefahrzeug hat Durst), mal wurden Menschen aufgelesen , mal Ersatzteile (die lustigen Gesellen wurden wieder „ausgeladen“, die Ersatzteile nicht).

 

 

Mehr Zeit hatten die meisten eigentlich nicht.

 

Inzwischen sollten so gut wie alle Teams irgendwo auf Frankreichs Straßen unterwegs sein.

Das eine oder andere Team wurde in der Schweiz gesichtet.

 

(Fast) alle Rallyefahrzeuge sind noch in einem Stück (soll heißen sie rollen).

 

Der VW T4 von Team „Rosinante“ hat nur noch ein (von zwei) Kühler-Lüfter. Aber auch er rollt.

 

Alle Teams die sich auf der vom Roadbook vorgegeben Route bewegen sind heil im F1-Hotel in Mulhouse angekommen.

Die ersten liegen schon im Bett, die letzten schnappen vor dem wunderschönen Plaste-Hotel noch etwas frische Abendluft (und halten sich dabei an einer Flasche Bier fest)...

 

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 4

Kommentar von Ralle // 08.11.2015

Wir wünschen allen Teams eine gute Fahrt. Kommt gesund wieder nach Hause. Wir werden bestimmt auch mal wieder dabei sein

Kommentar von Ralle // 08.11.2015

Wir wünschen allen Teams eine gute Fahrt. Kommt gesund wieder nach Hause. Wir werden bestimmt auch mal wieder dabei sein. Gruß von den Geckos (2011)

Kommentar von anja (team märz- desert roadrunner) // 08.11.2015

wir wünschen allen eine aufregende zeit viel spass ! alte gesichter wurden schon gesichtet :-)

Kommentar von Bernhard (Franconian Adventurer März15) // 08.11.2015

Viel Spass, tolle Erlebnisse, wenig Zwischenfälle und viel Teamspirit. Wir fiebern täglich mit Euch mit.

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 2 und 4?