// zurück zur Übersicht

3.Etappe: Nimes - Valencia

...der treue Leser ahnt es sicher schon, legten wir Kilometer um Kilometer vorwiegend auf Autobahnen zurück.

 

Abseits der Roadbookroute wurden jedoch ebenfalls vereinzelt Rallyefahrzeuge gesichtet.

 


 

Team „Meerkats“ schnupperte schon mal etwas Höhenluft in den Pyrenäen. Ein bisschen üben für das Atlas-Gebirge in Marokko (für Mensch und Mercedes 124) meinte Nele. Immerhin hat sie ihren Führerschein noch nicht so lange und da zählt jeder Kilometer in etwas anspruchsvollerem Gelände.



Die beiden „Springfield-Racingteam“s waren auch heute wieder auf Länderpunkte-Jagd.

 

Obwohl der Zwergstaat Andorra, auch wenn er immerhin flächenmäßig der größte unter den sechs europäischen Zwergstaaten ist, meiner Meinung nach höchstens einen halben Länderpunkt wert ist.

 

...am höchsten Punkt ihres heutigen Ausflug


...hier noch in Frankreich

 

Mit ganz anderen Problemen hatte heute das Team „RADlos HA“ zu kämpfen. Und das hatte nur entfernt etwas mit einem Rad (Lüfterrad?) zu tun.

Ihr Range Rover nennt einen sogenannten Viskolüfter sein Eigen. Dieser wird eigentlich nur bei Bedarf zugeschaltet. Bei dem Range Rover von Daniel und Tom läuft er nun aber dauerhaft und jetzt sind sie etwas ratlos.

 

Das Rallyefahrzeug rollt erst mal, aber in den nächsten Tagen wird wohl noch Handlungsbedarf bestehen.

 

Auch Team „WML“ hatte heute Pech. Ihr Chevrolet Silverado mag wohl keine Keilriemen. Dabei hat er sogar drei davon.

Auch wenn man darüber geteilter Meinung sein kann blieb nur der unwichtigste (der Keilriemen der Klimaanlage) vom Keilriemenpech verschont.

Die beiden anderen (Servopumpe und Lichtmaschine) mussten ausgetauscht werden.

 



 

Die Reparatur gestaltete sich etwas schwierig (zum Glück waren zwei schon etwas betagte, jedoch intakte Keilriemen an Bord), aber mit Hilfe von Torsten (Org. und Schrauber der Rallye) gelang Peter und Kai schließlich der Einbau der Keilriemen.

 


 

Beide nahmen es auf alle Fälle locker. Denn sie wissen - wer meckert läuft!

 

Und damit eines der beiden „FROSTSCHUTZ“-Teams demnächst nicht laufen muss werden sie sich morgen schon mal ein Radlager für den VW Passat (Team 656) organisieren. Denn mit lauten Geräuschen kündigt sich dessen Ende an.

 

Und genau jetzt zu Ende ist der heutige Tagesbericht.

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 3

Kommentar von helga Lehnhardt // 10.11.2015

Hier kommt wieder ein Gruß von Helschi für Falk
Viele herzliche Grüße an alle die ich kenne

Kommentar von Stefan Hoessler // 10.11.2015

Hey Mischa,du lachst ja noch.Grüsse von mir.Nächstes Jahr mit Wartburg? Alles Gute Stefan

Kommentar von Wolfgang Hins // 10.11.2015

An alle Rallyteilnehmer einen schönen Gruß, besonders an die Königsbrunner Teams

Einen Kommentar schreiben
 
Was ist die Summe aus 7 und 6?