// zurück zur Übersicht

Ruhetag in Marrakesch

Endlich mal ausschlafen (zumal die gestrige Fahrerlagerparty wohl bis früh um fünf gedauert haben soll), mal ein paar Seiten der Urlaubslektüre abarbeiten, auf der Autokarte schon mal die Streckenführung der nächsten Tage herausfinden, das eine oder andere Bier trinken, bisschen Wäsche waschen oder sich selber (warme Duschen gibt es nicht mehr lange) oder das Rallyefahrzeug noch einmal umsortieren (oder überhaupt erst richtig einziehen - ich).

 

 

 


 

Auch Peter („WML“-Team) ist jetzt auf Betriebstemperatur und hat schon Pläne wie es mit seinem Amischlitten weiter gehen soll.

 


 

Zeit aber auch die Gebrechen einzelner Rallyefahrzeuge zu beheben.

 

Als erster Patient wurde der VW Caddy von Team „Wild Friends“ behandelt.

 

Ein marokkanischer Schrauber mit seinem Lehrling (?) kümmerte sich um die Achsmanschette der Antriebswelle. Die alte wurde durch eine neue ersetzt.

 

 


 

Das nächste Problemkind war der VW T4 von Team „Rosinante“. Schon beim Start in Dresden war ja einer der beiden Kühlerlüfter defekt (mittlerweile wurde vermutet das schon auf den letzten 3000 Kilometern keiner der beiden Kühlerlüfter funktionierte).

 


 

Andre meinte „Ich habe von vielem keine Ahnung und Autos gehören auf alle Fälle dazu.“, also gingen Torsten (Org und Schrauber) und Victor (Team „Föhrrari“) erst mal auf Ursachensuche.

 


 

Schnell war klar - das Ralais ist defekt (wahrscheinlich durchgebrannt) und einer der beiden Lüfter ist komplett fest.

 

Ein Lösung war auch schnell zur Hand. Es wurden Kabel gezogen und ein Schalter zur Überbrückung gebastelt. Mit diesem Schalter kann der Fahrer des VW T4 den Kühlerlüfter jetzt manuell anstellen.

 


 

Am Mercedes vom „FROSTSCHUTZ“-Team klappert und rasselt es rechts hinten. Irgendwas mit der Feststellbremse vermutet Torsten. Eine wirkliche Ursache konnte bisher nicht gefunden werden. Wir und das Team beobachten die Sache.

 

 

So war heute auch eine beliebte Freizeitbeschäftigung das Zuschauen (Menschen die im Prinzip keine Ahnung von Autos haben, aber so tun als ob) wenn andere arbeiten (Bastler und Schrauber mit Ahnung von Autos).

 


 

Die Königsbrunner verteilten heute schon mal ein paar Sachspenden.

 


Am späten Nachmittag kamen auch die Teams „yolo“, „Sandmann“, „Heiter bis Sandig“, „Solar für Africa“, „Cento Team goes Africa“, Team Jost Mainz Banjul“ und „Meerkats“ auf dem Campingplatz an.

 

Die drei erst genannten Teams waren gestern von Briech nach Meknes gefahren und weiter zu den Wasserfällen von Ouzoud, wo sie dann heute Vormittag auf die restlichen vier Teams trafen.

 

 

 

 


 

Wenn man schon mal in Marrakesch ist darf natürlich ein kleiner Stadtrundgang nicht fehlen.

 


 

In einer Stadt wie Tausend und eine Nacht durch die Souks wandeln, sich Dinge aufschwatzen lassen die man nicht braucht, einen Barbier aufsuchen, die ehemalige Koranschule Medersa Ben Youssef besuchen, die Koutoubia-Moschee anschauen, die Gaukler auf dem Djemaa el Fna bestaunen, von der Terrasse in einem der vielen Cafés das bunte Treiben auf dem Platz beobachten und natürlich in einer der vielen Garküchen lecker essen.

 


 


Ein Sprichwort sagt: „Hast Du einen Tag in Marokko, verbringe ihn in Marrakesch. Hast Du nur eine Stunde, verbringe sie auf dem Djemmaa el Fna!“


 


Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 8

Kommentar von Erika // 14.11.2015

Hallo Ihr Abenteurer,
Bin ganz fasziniert von Euren Bildern. Wuensche Euch allen weiterhin gute Fahrt und dass Ihr alle heil und gesund am Reiseziel ankommen werdet. Dafuer druecke ich Euch ganz fest die Daumen Erika

Kommentar von Babsi // 14.11.2015

Aber Hallo, weiter so, gute Fahrt an alle und einen ganz speziellen Gruß an das Königsbrunner Team, der Teddy bringt Euch bestimmt Glück. Weiterhin eine Gute Fahrt ohne Pannen, kommt gesund und munter an! Liebe Grüße aus der U 1....

Kommentar von helga Lehnhardt // 14.11.2015

Es ist schön zu lesen, daß Ihr es schon bis Marrakesch geschafft und Ihr Euren Ruhetag so gestalten könnt wie Ihr wollt. Für Falk kommt ein besonderer Gruß von seiner Helschi
Weiterhin gute und erlebnisreiche Fahrt

Kommentar von Team 478 vom Herbst 2013 // 14.11.2015

Hallo, Glückwunsch an alle Rallyepiloten, die es bis hierher geschafft haben und Grüße an die Orgs.Dank besonders an Peggy für die gute Berichterstattung. Torsten wünschen wir, er möge noch ein Schweizer Team zum Schrauben treffen. Gute Weiterreise und alles Gute wünschen Rosi und Jürgen

Kommentar von kay.k. // 14.11.2015

einen weiteren handwerkergruß an den meister frühauf. ich dachte mir schon immer, daß rokäppchensekt ein guter und gesunder ersatz für antidepressiva ist - ebenso wie ein gepflegtes pils.

Kommentar von Stefan Team Creme21-2015 // 15.11.2015

Tolle Bilder! Ich will da wieder hin !!! Viel Spass, geniesst es dort. Waren mit die schönsten Tage auf der Tour März15

Kommentar von Frank und Ute Schmidt // 15.11.2015

Wir wünschen allen eine gute, vor allem pannenarme Fahrt.
Liebe Grüße an Dieter vom Team "Dieter deluxe", wir verfolgen seine Fahrt am PC und freuen uns täglich über neue Bilder. Danke für die tolle Berichterstattung und gute Weiterfahrt.

Kommentar von Dirk Hesse // 16.11.2015

Man seit ihr schnell, hab vergessen zu schreiben damit der Torsten das Tuch nich vergisst:)

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 7 und 9.