// zurück zur Übersicht

Prolog

Heute sollte es aber erst einmal nur bis Hohnstein in der schönen Sächsischen Schweiz gehen.


Bei Minusgraden traf man sich - passender Weise hinter dem sogenannten Winterdorf - auf dem Altmarkt in Dresden. Hier hatten die Familien, Freunde und Sponsoren die Gelegenheit sich von den Teams zu verabschieden.

Ein bischen Neid war bestimmt auch dabei, denn immerhin haben die Rallyefahrer die Gewissheit - sehr bald wird es wärmer werden.


Nach dem obligatorischen (ersten unvollständigen) Gruppenfoto leerte sich der Platz hinter dem Winterdorf alsbald und die ca. 30 Rallyefahrzeuge (ungefähr die Hälfte aller teilnehmenden Teams der 25igsten Ausgabe der Rallye Dresden Dakar Banjul) fuhren nach Hohnstein.


Während es sich die Rallyefahrer auf der geheizten Brandbaude gut gehen lassen (lecker Buffet und Freibier) müssen die Rallyemobile im Schatten der Burg Hohnstein die folgende Nacht in der Kälte ausharren.


Und morgen geht es dann wirklich richtig los - Juhu wir fahren nach Banjul!

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 1

Kommentar von Michael von AnToMi 03.2016 // 03.03.2018

Allen Rallyeteilnehmerinnen und Rallyeteilnehmern eine gute, unfallfreie und spassige Rallye nach Gambia.
NEID sei mit euch :-)

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte addieren Sie 2 und 8.