// zurück zur Übersicht

Ruhetag in St.Louis

Alles ist da. Für jeden ist etwas dabei.

 

Atlantik, Strand, Pool, Hotelzimmer, Campingmöglichkeit, heiße Duschen, kaltes Bier, lecker Essen, eine afrikanische Stadt mit allem was dazu gehört, nette Menschen.

 

Der heutige Tag wurde intensiv genutzt. Abenteuer in der alten Kolonialstadt St.Louis, Abenteuer im Pool (A...bomben) oder am Strand (nette Senegalesen, die fast immer entweder etwas zu verkaufen haben oder etwas geschenkt haben wollen), Abenteuer (?) beim Wäsche waschen, Abenteuer mit einheimischen Schraubern, Abenteuer beim Bier trinken (der Kampf mit einer Gazelle).

 

Die Teams „Die Lehmänner“ (eine Einspritzdüse defekt) und „M&M’s.Die Vogtländer“ (das Mittellager der Kardanwelle schlackert) wollten ihre Boliden eigentlich reparieren lassen.

 

Der Landrover der „Lehmänner“ hat jetzt eine neue Zylinderkopfdichtung. Das Problem der nicht funktionierenden Einspritzdüse ist zwar nicht behoben, aber sie können fahren. Nur eben nicht unter Volllast.

 

Der Ford Transit der „M&M’s.Die Vogtländer“ konnte nicht repariert werden (ein fehlendes Ersatzteil und auch zu teuer). Wir drücken die Daumen. Das Team ist auf alle Fälle zuversichtlich.

 

Claudia, Michael, Andre („Heiter bis Sandig“) und Philipp („Sandmann“) hatten wieder ein Abenteuer mit einem Einheimischen. Dieser fragte nach einer Autobatterie. Philipp hatte eine übrig und wollte sie gegen ein Souvenir tauschen.

Am Ende wurde ein Photo mit der ganzen Familie zum Tauschobjekt.

 

Auch das Team „Frostschutz“ hatte viel Spaß in der Stadt. Gemeinsam mit einigen senegalesischen Musikern machten sie Musik.

 

Jetzt sind alle zurück aus der Stadt. Gerade eben findet ein Briefing statt und alle warten auf das Abendbrotbuffet...

 

 

 

 

 

Foto-Galerie

Video-Tagebuch



Kommentare: 3

Kommentar von Jacqueline // 26.11.2015

Ohohoh Danke für die " bunten " Bilder. Das muss ja der reinste Frische - Kick fürs Auge sein ;-) . Schön dass es allen gut geht und da Ihr das Ziel fast schon sehen könnt... schicke ich noch schnell allerliebste Grüße an das Team Lehmänner auf das er weiter schnurrt und die unverbissenen M&M's aus dem Vogtland.

Kommentar von Helmut // 26.11.2015

Das ist das wilde Schwarzafrika,
Grüße an das Föhrrari-team

Kommentar von kay k. // 26.11.2015

endlich wieder mal ein lebenszeichen vom wml-team (a-bomben und tankstop im pool)! der vw scheint ja gut zu laufen - ich kann mich nicht erinnern, seit der scheibenrißmeldung von irgendeiner panne gelesen zu haben. wie ich den meister kenne, wird das, was vielleicht doch anfällt, wohl während der fahrt oder eben ganz beiläufig erledigt ... was die technik insgesamt betrifft, so zeigt sich einmal mehr die überlegenheit des sozialismus ;) - während der dicke ami-panzer noch an der grenze von europa zurückbleibt, fährt die grüne pappe augenscheinlich bis zum ziel durch. die beschriebenen schwächeleien des trabanten sind dabei freilich keine schwerwiegenden probleme, sondern vielmehr herausforderungen an den fahrer.
weiterhin eine gute fahrt wünscht mit winterlichen heimatgrüßen

der geselle kay

Einen Kommentar schreiben
 
Bitte rechnen Sie 5 plus 7.